Zum Vorstoß der SPD, sich für die Einführung eines 365-Euro-Tickets für Schüler*innen und Azubis ab 2020 einzusetzen, fordert DIE LINKE mehr Mut.

Der Oberbürgermeisterkandidat der LINKEN, Thomas Lechner: „Der Antrag der SPD ist endlich mal ein sanfter Ansatz in die richtige Richtung. Für eine nachhaltige soziale Alternative zum bisherigen Ticketsystem braucht es aber mehr als die Forderung nach Ticketsubventionen. Sonst verkommt die Idee zu einem billigen Wahlkampfmanöver, dessen unweigerliches Scheitern am Ende dem Freistaat in die Schuhe geschoben werden soll. Umwelt und Fahrgäste müssen dann die Kosten tragen.

Wenn ausgerechnet die Fraktion, die seit Jahrzehnten unbeirrbar an unverhältnismäßig teuren Großprojekten wie Zweiter Stammstrecke und Nord-Süd-Tunnel festhält, nun weitere Gelder vom Freistaat fordert, zweifeln wir an der Ernsthaftigkeit des Vorhabens. Wir brauchen statt dessen schnelle, effiziente und kostengünstige Alternativen wie Tram-Offensive und S-Bahn-Ring als solide Grundlagen für einen ticketfreien ÖPNV für alle.“