Der Mietenwahnsinn zeigt immer schlimmere Ausmaße in München. Einmal mehr ist es die unter dem heutigen Ministerpräsidenten Söder privatisierte GBW, die ohne Gnade die Menschen aus ihren Wohnungen und wahrscheinlich auch aus München verdrängt. Im Hasenbergl hat die Ankündigung der Modernisierung sogar dazu geführt, dass eine Frau einen Herzinfarkt erlitt. Soweit ist es schon gekommen! Eingeschlagen hat auch die Nachricht, dass sich in Schwabing-Freimann die Mieten durch eine Modernisierung für mehr als 100 Mietparteien verdreifachen sollen! Unser Kreissprecher, Ates Gürpinar äußerte sich zum Fall: „Die GBW schöpft den maximalen Profit aus den Wohnungen ab – mit allen Mitteln: Vier Tage vor Jahresende, bevor eine Gesetzesänderung dies verhindern würde, wird die Modernisierung angekündigt. Die angekündigte Verdreifachung der Mieten bedeutet für die meisten eine existenzielle Bedrohung! DIE LINKE unterstützt die Betroffenen, sich gemeinsam gegen die Verteuerung zu organisieren.“

 

Weiterlesen